Aktuelles aus dem Kiez

Erste „Ehe für alle“ im Rathaus Schöneberg

Das Rathaus Schöneberg mit Regenbogenflagge
29.09.2017 | Die erste Berliner „Ehe für alle“ wird am 1. Oktober im Standesamt im Rathaus Schöneberg geschlossen. Nachdem der Bundestag am 30. Juni die völlige Gleichstellung von schwulen und lesbischen Paaren beschlossen hat, tritt das Gesetz nun endgültig in Kraft. Zwei Berliner Standesämter – in Schöneberg und in Friedrichshain-Kreuzberg – öffnen eigens an diesem historischen Datum ihre Türen, obwohl es auf einen Sonntag fällt.Weiterlesen

Dank und Anerkennung für 12 Jahre Parlamentsarbeit!

Mechthild Rawert am Infostand der SPD Schöneberg
27.09.2017 | Die SPD hat bei der jüngsten Bundestagswahl eine herbe Niederlage einstecken müssen. Das Ergebnis führt dazu, dass 40 sozialdemokratische Abgeordnete nicht mehr dem Deutschen Bundestag angehören bzw. nicht neu gewählt wurden. Leider trifft das auch unsere längjährige Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert . Sie gehört dem 19. Deutschen Bundestag nicht mehr an.Weiterlesen

§175: Rehabilitierung beschlossen

23.06.2017 | Am 22. Juni 2017 hat der Bundestag endlich die Rehabilitierung der Opfer der Schwulenverfolgung nach §175 Strafgesetzbuch beschlossen. Das war überfällig! Die SPD Schöneberg setzt sich seit Jahren für die Rehabilitierung ein. Daher unterstützten wir die SPD-Bundestagsfraktion sowie unseren Bundesjustizminister Heiko Maas. Es war – erneut – ein harter politischer Kampf, der gegen die Union geführt werden musste.Weiterlesen

Jugendzentren Potse und Drugstore erhalten!

Die Jugendzentren an der Potsdamer Straße
02.06.2017 | Die SPD-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung Tempelhof-Schöneberg setzt sich für den Erhalt der traditionsreichen Schöneberger Jugendzentren Potse und Drugstore ein. Angesichts des Ende 2017 auslaufenden Mietvertrags laufen seit geraumer Zeit Bemühungen, Mittel und Wege zu finden, um die Existenz der Einrichtungen zu sichern.Weiterlesen

Berlin – Stadt der Kinder

Am 1. Juni ist „Tag des Kindes“
01.06.2017 | Kinder und Jugendliche brauchen viel Freiraum für eine gute Entwicklung und sicheres Aufwachsen. Besonders in einer wachsenden Stadt müssen ihre Bedürfnisse in allen Bereichen mitgedacht werden. Wichtig ist auch, dass Familien eine sorgenfreie Zeit miteinander verbringen können. Ein gesichertes Einkommen, moderne Arbeitszeitmodelle und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum sind dafür notwendige Voraussetzungen.Weiterlesen