Schöneberg_Homepage-54.jpg

Unterstütze uns!

Wir wollen die Schöneberger*innen überzeugen und auffallen, aber politische Arbeit und Wahlkämpfe kosten viel Geld. Stärke uns doch mit einer Spende den Rücken. Jeder Euro hilft – im Kleinen wie im Großen.

Jetzt spenden!

Kontoinhaberin: SPD Schöneberg
IBAN: DE58 1005 0000 0190 8495 17
BIC: BELADEBEXXX
Verwendungszweck: „Spende“

Hast du Fragen?

Wir haben ein paar Antworten.

Wofür werden Spenden ausgegeben?


Deine Spende an uns bleibt auch bei uns. Wir finanzieren davon größere Versammlungen (z. B. Raummieten und Technik), Werbematerialien (z. B. Flyer oder Plakate) oder Aktionen (z. B. eine Standmiete auf einem Fest oder eine Kinovorführung). Auch Gedenkaktionen wie etwa das Niederlegen von Blumen und Kränzen zu bestimmten Gedenktagen werden zum Teil durch Spenden finanziert. Wenn wir gerade nicht im Wahlkampf sind, werden aber auch unsere internen Veranstaltungen wie etwa unsere Weihnachtsfeier oder das Sommergrillen immer auch durch zusätzliche Spenden unterstützt.




Kann ich Spenden bei der Steuererklärung geltend machen?


Nach § 34g des Einkommensteuergesetzes (EStG) können 50 Prozent der Zuwendungen an politische Parteien bis zu eine Höhe von 1.650 € jährlich (bei Zusammenveranlagung) von der Steuerschuld direkt abgezogen werden. Darüber hinaus gehende Beiträge und Spenden bis zu weiteren 1.650 € jährlich sind als Sonderausgaben nach § 10b Einkommensteuergesetz (EStG) abzugsfähig. Bei Spenden bis zu 200 € gilt der Kontoauszug oder Dein von der Bank bestätigte Einzahlungsbeleg als Spendennachweis für das Finanzamt.




Braucht man die deutsche Staatsbürgerschaft, um SPD-Mitglied zu werden?


Nein!




Bekomme ich eine Spendenquittung?


Wenn Deine Spende nicht höher als 200 € war, gilt Dein Kontoauszug oder der von der Bank bestätigte Einzahlungsbeleg als Spendennachweis für das Finanzamt. Unabhängig von dieser Regelung wird von uns eine Zuwendungsbescheinigung ausgestellt, die Dich im Frühjahr des Jahres nach der Spende per Briefpost erreicht. Bitte hierfür aber unbedingt den Vornamen und Nachnamen sowie die Adresse im Verwendungszweck bei der Überweisung angeben. Für Mitglieder der SPD reichen auch der Name sowie die Mitgliedsnummer zur Identifizierung aus. Sollte der Platz einmal nicht ausreichen, so bitten wir um eine Mitteilung auf anderem Wege (Telefon, Brief, E-Mail, Fax) über die Spende an den Abteilungskassierer.




An wen kann ich mich wenden, wenn ich Fragen habe?


Melde Dich entweder bei Deinem Kassierer oder schicke eine E-Mail an mitgliedsbeitrag.berlin@spd.de. Auch unter spd.berlin/spenden/ sind viele Fragen beantwortet.




Wie hoch ist der monatliche Mitgliedsbeitrag?


Die SPD finanziert sich seit ihrer Gründung ganz überwiegend aus den Beiträgen ihrer Mitglieder. Und auch bei den Mitgliedsbeiträgen gilt das solidarische Prinzip. Das bedeutet: Genoss*innen, die über ein höheres Einkommen verfügen, zahlen einen höheren Beitrag als diejenigen, die weniger haben. Der Parteitag der SPD hat zuletzt im Dezember 2019 die Mitgliedsbeiträge wie folgt festgelegt: Der monatliche Mitgliedsbeitrag für Mitglieder mit steuerpflichtigem Einkommen beträgt mindestens 6,00 Euro. Jedes Mitglied wählt im Rahmen seines Einkommens eine Beitragsstufe: bis 1.000 € Monatsnettoeinkommen: Monatsbeitrag 6,00 € bis 2.000 € Monatsnettoeinkommen: Monatsbeitrag 8,00 € | 16,00 € | 21,00 € bis 3.000 € Monatsnettoeinkommen: Monatsbeitrag 26,00 € | 32,00 € | 37,00 € bis 4.000 € Monatsnettoeinkommen: Monatsbeitrag 47,00 € | 63,00 € | 79,00 € bis 6.000 € Monatsnettoeinkommen: Monatsbeitrag 105,00 € | 158,00 € | 263,00 € ab 6.000 € Monatsnettoeinkommen: Monatsbeitrag 300 € und mehr.




Was ist, wenn man den Mitgliedsbeitrag nicht mehr leisten kann?


Auch in diesem Fall werden wir gemeinsam eine Lösung finden. Bitte melde Dich einfach beim Kassierer.