Anett Seltz

Anett Seltz

Direktkandidatin für den Wahlkreis 2 (Tempelhof-Schöneberg) für die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2016

"Seit gut zwölf Jahren bin ich dabei, in unserer SPD Schöneberg - meiner politischen Heimat - davon acht Jahre als Vorsitzende unserer Abteilung. Gemeinsam haben wir die SPD Schöneberg zu DER Ansprechpartnerin für politische Belange und die Menschen vor Ort gemacht. Für diese Aktivität und Offenheit steht auch Lars Oberg, unser bekannter, engagierter und auch streitbarer Abgeordneter im Abgeordnetenhaus. Er steht für die nächsten Wahlen nicht mehr zur Verfügung. Ich möchte ihm nachfolgen und als Mitglied des Abgeordnetenhauses die hörbare Stimme in und für Schöneberg werden. Es warten viele große Herausforderungen auf uns, um die ich mich als Abgeordnete kümmern möchte.

Die Ankunft tausender verfolgter Menschen aus verschiedenen Ländern hat große Hilfsbereitschaft ausgelöst. Wir begegnen unseren neuen Nachbarinnen und Nachbarn mit offenen Armen und Herzen. Jede Spende ist ein Zeichen der Humanität. Jede unterstützende Geste stärkt unsere Demokratie. Ich will eine starke Bürgergesellschaft in Schöneberg. Die Infrastruktur für Engagierte muss verlässlich und unbürokratisch sein, die nötigen Wege müssen kurz sein. Ich wünsche mir sehr, dass das Engagement in den Kiezen für alle Bedürftigen weiterträgt. Es ist die Basis für ein lebenswertes Schöneberg mit stabilen und sicheren Kiezen und eine wichtige Aufgabe der nächsten fünf Jahre.  

Gleichzeitig halte ich es für eine sozialdemokratische Pflicht, die Ursachen von Armut zu bekämpfen und Chancengleichheit sowie gesellschaftliche Teilhabe zu schaffen. Es muss persönlich erfahrbar sein, dass jeder und jede eine echte Chance hat – sei es durch individuelle (und qualitativ hochwertige!) Förderung in Kita und Schule oder die 2. oder auch 3. Chance auf dem Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt. Mein Credo: Gute Bildung, gute Bildung, gute Bildung – von der Kita über die Schule bis zur Ausbildung und/oder Universität.

Das Geld, das wir für gute Bildungseinrichtungen, intakte Straßen und eine leistungsfähige Verwaltung brauchen, muss aber erst einmal verdient werden. Wir brauchen mehr Steuereinnahmen. Dafür ist wichtig, dass es mit der Wirtschaft in Berlin weiter aufwärts geht. Wir brauchen mehr Arbeitsplätze, von denen auch die Berlinerinnen und Berliner profitieren. Die Förderung von Innovation und Wissenschaft gekoppelt mit Unternehmensansiedelungen und ein starker, ausbildungswilliger Mittelstand müssen unsere Ziele sein. Auch dafür will ich mich im Abgeordnetenhaus einsetzen."

Anett Seltz