Jahreshauptversammlung – SPD Schöneberg wählt neuen Vorstand!

Michael Biel
Michael Biel
26.02.2018 |

Die SPD Schöneberg hat turnusmäßig nach zwei Jahren ihren Vorstand neu gewählt, Beauftragte benannt und Delegierte sowie Ersatzdelegierte für die Kreisdelegiertenversammlung der SPD Tempelhof-Schöneberg gewählt.

Als alter und neuer Vorsitzender wurde Michael Biel mit 100% Zustimmung gewählt. Er betonte in seinem Rechenschaftsbericht, dass die SPD Schöneberg in den zurückliegenden zwei Jahren auch deshalb so stark gewachsen sei, weil in der Abteilungsarbeit zwei Grundsätze unabdingbare Voraussetzung für eine gemeinsames Miteinander sind: Respekt und dass sich jede/r einbringen soll und kann. Das stecke an zum Mitmachen. Die SPD Schöneberg ist heute mit 621 Genossinnen und Genossen sowie drei Gastmitgliedern die größte Abteilung der Berliner SPD und der zweitgrößte Ortsverein der Bundes-SPD. „Das kommt nicht von selbst. Steter Kontakt in die Mitgliedschaft, eine kreative Mitgliederpflege und ein ständiges Einbinden aller „Neuen“ und „Alten“, sind die Garanten dafür, dass Parteiarbeit Freude bringt.

Biel beschrieb auf der Jahreshauptversammlung, dass die SPD schwere Monate hinter sich hat und vielleicht noch schwierigere vor ihr liegen. Das Ergebnis bei der letzten Bundestagswahl mit 20,5% habe einmal mehr offenbart, dass die SPD ein Glaubwürdigkeits-, ein Kommunikations- und ein Umsetzungsproblem hat. „Die Menschen glauben nicht an das, was wir sagen, sie verstehen uns zum Teil nicht mehr und wenn wir gute Ideen haben, scheiterte das in der Vergangenheit oftmals am erbitterten Widerstand der Konservativen“, so der Schöneberger SPD-Vorsitzende. Als Beispiel nannte Biel das Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit, was insbesondere Hundertausende von Frauen bereits in der letzten Legislaturperiode besser hätte stellen können. Hier muss die SPD in einer möglichen neuen Koalition beharrlicher auftreten und im Zweifel den Verhandlungstisch verlassen und glaubwürdig bei ihrer Position bleiben.

Ob das zukünftig passieren kann, entscheiden jetzt die 463.723 Mitlgieder der SPD. Michael Biel betonte, dass hier die Stärke der SPD liegt - das intensive Einbinden ihrer Mitgliedschaft. Während die CSU lediglich ihren Vorstand und die CDU einen Parteitag abstimmen lassen, kann bei der SPD jedes Mitglied entscheiden. Niemand weiß, wie das ausgehen wird. Klar ist, das ist echte innerparteiliche Teilhabe für alle. Das macht Lust auf mehr und viele Menschen hat es dazu gebracht, in die SPD einzutreten. Die meisten werden bleiben. Das zeigt die Erfahrung aus dem Jahr 2013.

Der neue Vorstand der SPD Schöneberg möchte in den nächsten zwei Jahren noch stärker auf die Straße. „Durch den Verlust des Abgeordnentenhausmandates 2016 und des Bundestagsmandates 2017 haben wir in Schöneberg keine parlamentarische Vertretung mehr. Wir werden jetzt das verstärken, was wir schon seit langem praktizieren: Das Ohr auf der Straße haben. Wir werden noch intensiver den Dialog mit den Schöneberger*innen suchen. Kieztage, Firmenbesuche und Gespräche mit Vereinen in Schöneberg stehen dabei ganz oben auf der Tagesordnung. Alle Schöneberger*innen sind herzlich eingeladen, uns jeden Samstag bei unseren AnsprechBars zu besuchen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Termine und Orte stehen immer auf der Homepage und auf Facebook.“

Ergebnisse:

Aus dem geschäftsführenden Vorstand wurden Anett Seltz und Hans Kegel, die nicht wieder als stellvertretende Vorsitzende kandidiert haben, herzlich verabschiedet. Michael Biel dankte Ihnen für Ihren jahrelangen und unermüdlichen Einsatz für die SPD Schöneberg und für die Menschen und Themen im Kiez. Beide bleiben aktiv im Vorstand als Beisitzer/in.

Als Stellvertreter*innen wurden neu gewählt: Alexia Laakes, Sarah Walter und Hermann Zeller. Kassierer bleibt Alexander Salomon und Schriftführerin ist weiterhin Heike Kolar.

Als Beisitzer*innen wurden neu bzw. wiedergewählt: Adham Banat, Alexandra Gruber, Anne-Kathrin Helmstorf, Hans Kegel, Josefine Koebe, Anselm Mattes, Lars Oberg, Jan-Pierre Richter, Maike Rocker, Gabriela Schmidt, Anett Seltz, Martina Sommerfeld, Corinna Volkmann.

Als Seniorenbeisitzer wurde Lutz Schwudtke wiedergewählt.

Als Mitgliederbeauftragte wurden Jessica Pehlert, Jan-Pierre Richter, Maike Rocker benannt.

Als Beauftragte für innerparteiliche Bildung wurden Anna Helfer, Katharina Kaluza, Emre Özoglu benannt.

Als Frauenbeauftragte wurden Josefine Koebe und Martina Sommerfeld benannt.

Als Internetbeauftragter wurde Julian Leitloff benannt.

Als Social-Media-Beauftragte wurde Juliane Petrich benannt.

Als Wahlkampfbeauftragter wurde Hans Kegel benannt.

Als Queerpolitischer Beauftragter wurde Hermann Zeller benannt.

Die SPD Schöneberg stellt 32 von 130 Delegierten auf der Kreisdelegiertenversammlung der SPD Tempelhof-Schöneberg.