Dank und Anerkennung für 12 Jahre Parlamentsarbeit!

Mechthild Rawert am Infostand der SPD Schöneberg
27.09.2017 |

Die SPD hat bei der jüngsten Bundestagswahl eine herbe Niederlage einstecken müssen. Das Ergebnis führt dazu, dass 40 sozialdemokratische Abgeordnete nicht mehr dem Deutschen Bundestag angehören bzw. nicht neu gewählt wurden. Leider trifft das auch unsere längjährige Bundestagsabgeordnete Mechthild Rawert. Sie gehört dem 19. Deutschen Bundestag nicht mehr an.

Die SPD Schöneberg möchte sich bei Mechthild Rawert für 12 Jahre Parlamentsarbeit, den Dienst für die Gesellschaft und das stete Einstehen für die Belange der Menschen in ihrem Wahlkreis Tempelhof-Schöneberg aus ganzem Herzen bedanken.

Mechthild hat ihre Arbeit stets leidenschaftlich für die Menschen betrieben. Würde man ein Motto für sie erfinden, müsste es lauten: „Laut für die Leisen und stark für die Schwachen!“. Stets interessiert am Dialog und offen streitbar, hat sich Mechthild verdient gemacht in Fragen der Frauen- und Gleichstellungspolitik, der Rechte für die LGBTTQI*-Community und einer Gesundheitspolitik, die für alle bezahlbar und zugänglich ist. Das bleibt und verdient hohe Anerkennung. Besonders danken wir den Kolleg*innen im Team von Mechthild. Sie waren im Wahlkreis und im Bundestagsbüro die ersten Ansprechpartner und immer unserem Wahlkreis verpflichtet. Dafür sagen wir herzlich Danke. Für die Zukunft wünschen wir alles Gute und viel Erfolg. Ihr bleibt „bei der Stange“, das ist gut und notwendig.

Danke, liebe Mechthild – und Glück auf, SPD Tempelhof-Schöneberg.
Wir sind Viele und kämpfen geschlossen weiter!